SPAG Antwort auf die Vernehmlassung der SPK-S

Liebe Mitglieder der SPAG
Liebe Kolleginnen und Kollegen

Wir haben Sie kürzlich vorinformiert und bitten Sie nun um Unterstützung und um Ihre Teilnahme am offiziellen *Vernehmlassungsprozess betreffend Zutritt zum Bundeshaus für Lobbyisten. Zur Teilnahme sind alle eingeladen
Im Anhang die Antwort, welche der SPAG-Vorstand für den Verband vorschlägt. Sie ordnet die Vorlage in allen wesentlichen Punkten ein und erläutert die Forderungen der SPAG.

Bitte reservieren Sie sich den Termin des Di, 6. März, 13.00 Uhr (vor Sessionsanlass, Hotel Bellevue Palace, Bern): Wir laden Sie herzlich ein zur Erläuterung der Vernehmlassung und der Antwort.

Wir bitten Sie dringend, vom Recht zur Teilnahme an der öffentlichen Vernehmlassung Gebrauch zu machen.

Bitte senden Sie Ihre Antwort fristgerecht ein:
bis: 02. Mai 2018 an:

Sekretariat der Staatspolitischen Kommissionen, Parlamentsdienste,
3003 Bern

Tel. 058 322 99 44
E-Mail spk.cip [at] parl.admin.ch

Die offiziellen Unterlagen: https://www.parlament.ch/press-releases/Pages/mm-spk-s-2018-01-25.aspx?lang=1031

Der SPAG-Vorstand

*Die Staatspolitische Kommission des Ständerates SPK-S stellt sich gegen eine offizielle, Transparenz schaffende Zugangsregelung für Interessenvertreterinnen und Interessenvertreter. Stattdessen will sie das «Götti-System» ändern und so die Zahl der «Badges», welche für Interessenvertreter ausgestellt werden, stark einschränken und es dem Entscheid der einzelnen Parlamentarier überlassen, ob je eine Lobbyistin / ein Lobbyist Zutritt erhalten soll.

Die SPAG fordert eine offizielle Regelung. Das SPAG Modell ist einfach und effektiv.

Publikationsdatum: 
21. Februar 2018